Golf-Fernmitgliedschaften

Hier finden Sie häufige Fragen & Antworten.

Sollten Sie nach dem Lesen der FAQ weitere Fragen haben, nutzen Sie bitte unsere kostenlose Hotline  0800 – 58 90 128
Wir sind werktags von 10:00 – 18:00 für Sie da.

.

Was bedeutet „ALL INCLUSIVE“?

Die Preise für alle Angebote auf unseren Seiten sind Inklusivpreise. Für Sie ist es immer der Endpreis, inklusive Verband-Gebühren und inklusive Handicap-Verwaltung. Bei uns gibt es keine Bearbeitungsgebühren und keine versteckten Kosten.

Sind die Golfverband-Gebühren im Mitgliedspreis enthalten?

JA. Die Golfverband-Gebühren für den jeweiligen Landesverband sind bei jedem Angebot im Preis enthalten.

 

In welchem Land fallen Golfverband-Gebühren an?

Golfverband-Gebühren sind immer nur vom Golfclub an den jeweilis zuständigen  Landesverband zu entrichten. Sind Sie als Deutscher z.B. Mitglied in einem schweizer  Club zahlt der Golfclub eine Mitgliedsgebühr für Sie an den schweizer Golfverband. Eine zusätzliche Gebühr an den deutschen Verband ist nicht notwendig.

 

Erhalte ich als Mitglied einen originalen Mitglieds-Ausweis?

JA. Alle unsere Golfclub-Partner sind einem Landes-Golfverband angeschlossen und Sie erhalten den Original-Ausweis Ihres Golfclubs.

Wie lange läuft die Fernmitgliedschaft?

Je nach Golfclub läuft die Fernmitgliedschaft 1 Kalenderjahr ODER ab der Anmeldung für 12 Monate.
Bitte lesen Sie dazu die Infos in der Beschreibung des jeweiligen Golfclubs.

 

Kündigungsfristen

Golf-Mitgliedschaften verlängern sich i.d.R. automatisch um ein weiteres Jahr, wenn nicht 3 Monate vor Ablauf der vereinbarten Laufzeit (in der Regel am 30.09.) die Mitgliedschaft gekündigt wird. Die Kündigung muss fristgerecht und schriftlich beim Heimat-Club eingegangen sein.

 

Brauche ich die Platzreife für eine Fernmitgliedschaft?

JA. Die Platzreife ist Voraussetzung für die Fernmitgliedschaft.
Es werden alle Platzerlaubnis-Bestätigungen (PE) von Golf-Professionals für die Fernmitgliedschaft anerkannt.

 

Kann ich ohne Platzreife eine Fernmitgliedschaft beantragen?

JA. Wir bieten auch Fernmitgliedschaften an, bei denen Sie einen Platzreifekurs gleich mitbuchen können. Details dazu finden Sie beim jeweiligen Golfclub.

 

Bei welchen Golfclubs kann ich gegen Greenfee spielen?

Bei nahezu allen Golfclubs weltweit, die Gastspieler akzeptieren, sofern Sie das für den Platz geforderte Handicap haben.

 

Zahle ich als Fernmitglied immer das reguläre Green Fee?

Im Normalfall bezahlen auch Fernmitglieder das reguläre Green Fee. Allerdings hat jeder Golfclub das Hausrecht und kann eigenhändig entscheiden, wie hoch er das Green Fee für Gäste auf seinem Platz ansetzt. In Ausnahmefällen kann es dazu kommen, dass Fernmitglieder auf vereinzelten Golfclubs ein geringfügig erhöhtes GreenFee entrichten müssen. Aktuell ist uns zur Zeit kein Golf-Club bekannt, der ein erhöhtes Green Fee für Fernmitglieder ansetzt. Auf den Golf-Mitgliedsausweisen unserer Partner werden Sie allerdings ohnehin nicht als Fernmitglied ausgewiesen.

 

Welche Zahlungsmöglichkeiten gibt es für die Mitglieds-Beiträge?

Sie haben zwei Zahlungsmöglichkeiten, die Sie direkt im Anmeldeformular auswählen.
1. per Einzugsermächtigung
2. per Überweisung

 

Sind alle Golfclubs einem Landes-Golfverband angeschlossem?

Ja. Jeder Golfclub für den wir eine Mitgliedschaft vermitteln ist einem Landes-Golfverband angeschlossen.

 

Welche Bedeutung hat ein Hologramm auf dem Mitgliedsausweis?

Aktuell wird von verschiedenen Landesverbänden eine Software eingeführt, mit der die Mitgliedschaft der Golf-Clubs vereinfacht verwaltet werden kann. Die Verwendung dieser Software ist freiwillig, es wird aber eine vollständige Abdeckung angestrebt. Besonders gut geführte Golfclubs erhalten dabei über ein Hologramm auf dem Mitgliedsausweis ein offizielles Gütesiegel. Das Hologramm soll eine besondere Auszeichnung darstellen und nicht zu einer Abwertung der Golf-Clubs ohne Hologramm führen. Davon betroffen wären sonst auch vor allem auch ausländische Golfclubs, von denen viele zu den besten und exklusivsten Golfclubs der Welt gehören, und in deren Ländern ein solches Güte-Siegel gar nicht bekannt ist.

Was bedeutet eine R-Kennzeichnung auf dem Mitgliedsausweis?

Die R-Kennzeichnung soll dem Club auf dem Sie gegen Green Fee spielen zeigen, ob Sie eine Fernmitgliedschaft haben. Um einen Solidar-Ausgleich für den niedrigen Mitgliedsbeitrag bei einer Fern-Mitgliedschaft zu schaffen gibt es den Clubs die Möglichkeit von Spielern ohne R-Kennzeichnung ein höheres Green Fee zu verlangen.

Zahle ich ohne Hologramm / R-Kennzeichnung mehr Green Fee?

Theoretisch hätten deutsche Clubs die Möglichkeit, – in der Praxis wird dies aber aus folgenden Gründen nicht umgesetzt.

  • Soweit ein Club hier ein höheres Green Fee verlangt muss er dies auf seiner Preisliste im Internet veröffentlichen. Dies sorgt einerseits zu einer Verkomplizierung der ohnehin schon sehr unterschiedlichen Green Fee Gebühren (Uhrzeiten, Alter, Gruppen, Rabatte aus diversen Gründen etc.) und andererseits werden Green Fee Spieler ohne R-Kennzeichnung diese Club verstärkt meiden und auf Plätzen ohne einen Aufschlag spielen. Die Folge wären über das Wirtschaftsjahr des Clubs  gesehen weiter deutlich geringere Einnahmen.
  • Wird der Aufschlag nicht veröffentlicht stehen Spieler an der Anmeldung, die über höhere Preise als in der Preisliste veröffentlicht ohne Hinweise auf Ausnahmen sicher sehr verärgert sein werden. Auf Grund der meist längeren Anfahrt zu einem Golfclub steht der Spieler hier vor vollendeten Tatsachen, die er bei vorheriger Kenntnis wahrscheinlich vermieden hätte. Ohne hier auf die rechtliche Relevanz des Verbraucherschutzgesetzes einzugehen ist es für beide Seiten sehr unangenehm, wenn am Empfang auf den Aufschlag bestanden wird. In Zeiten, in denen Wirtschaftsunternehmen, also auch Golfclubs sehr stark von Internet-Bewertungen abhängen ist eine solche Verfahrensweise für den Club nicht besonders empfehlenswert.
  • Es gibt eine Vielzahl von Spielern, die beruflich viel unterwegs sind oder eine feste Feriendependance besitzen und dort viel Golf spielen und deshalb in diesen Regionen eine Mitgliedschaft besitzen. Diese Mitlgiedschaften kann man einer Fernmitgliedschaft nicht gleichsetzen und man wird bei solchen Fällen wenig Verständnis und viel Verärgerung über solche Maßnahmen erzielen.
  • Genauso verhält es sich mit Spielern einer anderen Nationalität oder deutschen Spielern, die aus beruflichen oder privaten Gründen eine Mitgliedschaft in einem ausländischem Club beantragt haben, weil Sie in 2 unterschiedlichen Ländern leben bzw. arbeiten. Im Ausland gibt es weder ein Hologramm noch eine R-Kennzeichnung. Hier ist die Anwendung solcher Regelungen auf Grund fehlender Daten bzw. Kennzeichnung schlichtweg unmöglich und wird ebenfalls nur für Verärgerung und Unverständnis sorgen.

In all diesen Fällen laufen Regularien wie Hologramme oder eine R-Kennzeichnung komplett ins Leere und sorgen nur für Ärger und geringe Green Fee Einnahmen auf Seiten der Clubs. Es ist also fraglich inwieweit deutsche Golfclubs diese überhaupt anwenden wollen bzw. können. Im Zweifel können Spieler ohne Hologramm oder R-Kennzeichnung vor Ort sicher zumindest eine einmalige Ausnahme von solchen Regularien bewirken. Rechtlich ist es in jedem Fall ohne Ankündigung auf der Club-Website zumindest sehr umstritten.

Die meisten uns bekannten Clubs wenden deshalb diese Möglichkeiten in der Praxis nicht an. Im Gegenteil, – die meisten Club sind gerade auf Green Fee Einnahmen sehr stark angewiesen und wollen gerade  Gästen einen entsprechend guten Service bieten, damit möglichst viele Green Fee Einnahmen generiert werden. Und in vielen Fällen sind aus „Dauergästen“ über die Zufriedenheit über den Platz und den angebotenen Kundenservice oft neue treue „Mitglieder“ geworden.

 

Tags
FAQ – Golf-Fernmitgliedschaften, FAQ – Golffernmitgliedschaften, FAQ – Golf – Fernmitgliedschaften, FAQ – Golf-Fernmitgliedschaft, FAQ – Golffernmitgliedschaft, FAQ – Golf – Fernmitgliedschaft